Bis zu 600 Euro sparen!

Benutzen Sie unseren kostenlosen Strompreisrechner und finden Sie heraus, wieviel Sie jeden Monat sparen können.

Strompreisrechner

Mit einem Strompreisvergleich bares Geld sparen

Postleitzahl:
Stromverbrauch: kWh
Nutzung:
» zurück zur Startseite

Kurth: Strompreise werden oft übertrieben erhöht

Kurth: Strompreise werden oft übertrieben erhöht19.12.2011, 15:03 Uhr - geschrieben von Michael K.

 Viele Stromanbieter haben in den letzten Wochen aufgrund gestiegener Transportkosten durch die Netzentgelte ihre Strompreise erhöht oder dies ihren Kunden zumindest für die nahe Zukunft angekündigt. Der scheidende Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, hält diese Strompreiserhöhung zu großen Teilen für übertrieben und bezweifelt den langfristigen Bestand der aktuellen Tarifanhebungen. In einem Gespräch mit der Zeitung „Wirtschaftswoche“ erläuterte er, warum er dies so sieht und wie die Verbraucher künftig um einen Milliardenbetrag entlastet werden könnten.

 

Strompreise könnten durch Gesetzesänderung sinken

Kurth zufolge basiert die aktuelle Erhöhung der Strompreise auf falschen Voraussetzungen. Zwar seien die Netzentgelte gerade stark angehoben worden, doch bereite der Bundestag derzeit eine Gesetzesänderung vor, der es der Bundesnetzagentur ermöglichen würde, die Genehmigung der Netzentgelte mit einer Prüfung des Produktivitätsfortschritts der Netzbetreiber zu verknüpfen. Damit könnten die Verbraucher unter dem Strich deutlich entlastet werden, so Kurth. Er schätzt, dass die Strompreise ohne das neue Gesetz um rund 2 Milliarden Euro steigen würden, während mit der Gesetzesänderung lediglich ein Restbetrag von etwa 500 Millionen übrig bleibt, den die Stromanbieter auf die Kunden umlegen könnten.

 

Bundesnetzagentur bekommt neuen Präsidenten

Matthias Kurth verlässt die Bundesnetzagentur im Februar. Seine Nachfolge soll der derzeitige Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Jochen Homann antreten. Homann gilt als ausgewiesener Experte für Energiefragen. Zuvor hatte es innerhalb der Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP Bedenken gegen eine weitere Amtszeit von Kurth gegeben, weil dieser der SPD angehört. Da die Stellung des Präsidenten der Bundesnetzagentur großen Einfluss auf viele Aspekte der Energiewende hat, wollten zahlreiche Koalitionspolitiker diesen Posten nicht länger der Opposition überlassen.


Bewertung zum Stromanbieter Flexstrom Bewertung zum Stromanbieter Eprimo Bewertung zum Stromanbieter E wie einfach Bewertung zum Stromanbieter Priostrom Bewertung zum Stromanbieter Stromio Bewertung zum Stromanbieter Vattenfall