Bis zu 600 Euro sparen!

Benutzen Sie unseren kostenlosen Strompreisrechner und finden Sie heraus, wieviel Sie jeden Monat sparen können.

Strompreisrechner

Mit einem Strompreisvergleich bares Geld sparen

Postleitzahl:
Stromverbrauch: kWh
Nutzung:
» zurück zur Startseite

Strompreise an der Strombörse sinken – aber nur für Großkunden

Strompreise an der Strombörse sinken – aber nur für Großkunden04.01.2012, 16:23 Uhr - geschrieben von Michael K.

Für die Großkunden beginnt das Jahr mit einer guten Nachricht. Die Strompreise an der Strombörse EEX in Leipzig sind erneut gesunken und erreichen derzeit mit nur noch 52 Euro pro Megawattstunde ein Niveau, das spürbar unter den Kosten liegt, die noch vor der Kernschmelze in Fukushima anfielen. Die Prognose vieler Energieexperten, dass aufgrund dieser Katastrophe und des Atomausstiegs in Deutschland die Strompreise steigen würden, dürfte damit zumindest für den Großhandel widerlegt sein. Lediglich in den ersten Wochen nach dem Unglück waren einige dezente Preissprünge zu verzeichnen gewesen. Aktuell ist nach Ansicht der Energieexperten des Bundesverbands der Verbraucherzentralen auch nicht mit einer Erhöhung der Großhandelspreise zu rechnen.

 

Erneuerbare Energien dämpfen Strompreise im Großhandel

Verantwortlich für die niedrigeren Strompreise sind demzufolge offenbar zum einen die niedrigeren Kosten für CO2-Zertifikate. Zum anderen scheint der Ausbau der erneuerbaren Energien immer mehr für einen preisdämpfenden Effekt zu sorgen. Da die Konjunkturerwartungen für die Wirtschaft zu Jahresbeginn eher zurückhaltend ausfallen, ist momentan offenbar auch nicht mit einem kurzfristigen Anstieg der Strompreise für Großkunden zu rechnen.

 

Stromanbieter geben Preisvorteil selten an Privatkunden weiter

Was die großen Firmen und Industrieunternehmen freuen dürfte, bringt dem privaten Stromkunden aber nichts. Für die normalen Haushalte gilt derzeit, dass die Strompreise eher am steigen sind. Diese Diskrepanz resultiert unter anderem daraus, dass die an der Strombörse gehandelten Kontingente meist weit im Voraus eingekauft werden. Aktuelle Schwankungen nach unten machen sich für die Verbraucher also bestenfalls nach einiger Zeit bemerkbar. Doch selbst das ist nicht sicher, denn viele Stromanbieter geben zwar gerne steigende Beschaffungskosten an die Kunden weiter; auf Preissenkungen warten die privaten Verbraucher aber meist vergeblich. Durch einen Vergleich der Stromanbieter kann man jedoch diejenigen Versorger herausfinden, die ihre Strompreise günstig halten.

 


Bewertung zum Stromanbieter Flexstrom Bewertung zum Stromanbieter Eprimo Bewertung zum Stromanbieter E wie einfach Bewertung zum Stromanbieter Priostrom Bewertung zum Stromanbieter Stromio Bewertung zum Stromanbieter Vattenfall