Bis zu 600 Euro sparen!

Benutzen Sie unseren kostenlosen Strompreisrechner und finden Sie heraus, wieviel Sie jeden Monat sparen können.

Strompreisrechner

Mit einem Strompreisvergleich bares Geld sparen

Postleitzahl:
Stromverbrauch: kWh
Nutzung:
» zurück zur Startseite

Energiesparen am Dach des Eigenheims

Energie sparen durch richtige Dämmung am Dach des Eigenheims

Bild: Dach DämmungLeider geht immer öfter und völlig unnötig Energie in Dachgeschosswohnungen oder auf dem Speicher verloren, was jedoch mit guter Dämmung und modernen Fenstern zu beheben ist. Die nicht genutzte Fläche auf Ihrem Dach können Sie so zur Energiegewinnung nutzen und jede Menge Geld sparen.



Zwischensparrendämmung
Falls Sie schon ein Eigenheim besitzen und das Dach bereits auf Ihrem Haus montiert ist, können Sie auch im Nachhinein das Dach mittels einer Zwischensparrendämmung dämmen. Die Wärmedämmung wird dabei zwischen den Sparren eingebaut. Um die Dämmung effizient zu nutzen, sollte der Dämmstoff vor Feuchtigkeit geschützt sein, da ansonsten die Funktion der Mineralwolle eingeschränkt werden kann.
Um der Feuchtigkeit entgegenzuwirken können Sie auf zwei Möglichkeiten zurückgreifen: Entweder Sie bauen eine Hinterlüftung ein, wobei eine ca. 2-3cm dicke Luftschicht zwischen Dämmung und Dach bleibt – damit die Luft zirkulieren kann. Oder aber Sie nutzen die sogenannte Diffusions-Unterspannbahn die heute häufiger angewandt wird. Diese wird vor der Montage der Dachpfannen von außen aufgebracht. Diese Methode schützt nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern auch vor Staub und Schmutz.

Dampfbremsfolie
Zusätzlich zur Dämmung sollten man sich Gedanken über eine sogenannte diffusionsoffene Dampfbremsfolie machen. Diese hilft dabei dass die normale Feuchtigkeit in den Balken am Dach schneller austrocknet und die Feuchtigkeit die Sie in den Innenräumen Ihres Dachgeschosses haben nicht in die Dachkonstruktion gelangt. So können bei einem gut gedämmten Dach bis zu 15Liter Heizöl pro Quadratmeter gespart werden.

Untersparrendämmung
Falls Ihre Sparrenstärke nicht ganz so dick ist, können Sie mit einer Untersparrendämmung den Wärmewert Ihres Daches verbessern ohne Ihren Wohnraum zu verlieren. Die Unterspanndämmung wird einfach unter die Unterkonstruktion geklemmt. Durch diese Methode haben Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt.

Aufsparrendämmung
Eine Aufsparrendämmung befindet sich, wie der Name schon sagt, auf dem Sparren. Bei geringen Sparrenhöhen wird dieses System meist bevorzugt, da die Dämmplatten von außen aufgebracht werden.

Dachbodendämmung
Die Energieeinsparverordnung sagt, dass der Wärmedurchgangskoeffizient bei Dachgeschossen auf Maximal 0,24 Watt/qm zu begrenzen ist. Von allen energetischen Verbesserungsmöglichkeiten hat die Dachbodendämmung das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis. Bei einem Bungalow können hier schnell bis zu 25% Energie eingespart werden.

Dachfenster
Fenster sind meist die Schwachpunkte im Haus was die Wärmedämmung angeht. Durch die meist einfache Verglasung können diese sogar undicht sein und Ihnen so nichts als Ärger bringen. Sollten Sie anfangen, Ihre Dachfenster zu Modernisieren, dann tauschen Sie, sofern möglich, gleich alle Fenster sowie die Innenverkleidung aus.

Dachfenster und Rollläden mit Solarstrom
Mit solarbetriebenen Dachfenstern und Rollläden können Sie vollautomatisch in den Abständen die Sie wünschen Ihr Dachgeschoss bei Bedarf schnell und automatisch durchlüften - ohne von Fenster zu Fenster laufen zu müssen. Sie sparen Energie durch schnelles Stoßlüften. So können Sie im Sommer das Haus morgens abdunkeln und ein Aufheizen, durch das Durchdringen der Sonnenstrahlen durch Ihre Fenster, wird vermieden. Danke der automatisch regelbaren Solarrollos bleibt das Haus schön kühl.

Bewertung zum Stromanbieter Flexstrom Bewertung zum Stromanbieter Eprimo Bewertung zum Stromanbieter E wie einfach Bewertung zum Stromanbieter Priostrom Bewertung zum Stromanbieter Stromio Bewertung zum Stromanbieter Vattenfall